Wie kann man sein Leben zum Positiven ändern?

Das könnte Dich auch interessieren...

5 Antworten

  1. Mariama sagt:

    Hallo liebe Nadine,
    wie ehrlich du alles beschreibst.
    Ich gehe diesen Weg schon länger ….und freue mich daß du ihn auch gefunden hast.
    Wenn ich dir zuhöre, fallen mir 2 Sachen ein:
    1. Das Buch „Sara und die Eule“ von Esther & Jerry Hicks
    2. Die Oase bei http://www.lea-hamann.de
    Lieben Gruß an dich
    Mariama

    • nadine sagt:

      Liebe Mariama
      vielen Dank, ja der Weg ist nicht einfach, aber lohnt sich allemal. 🙂
      Danke für die Inspirationen, das Buch hört sich sehr interessant an und habe es gleich mal in den Warenkorb gelegt. 🙂 Und die Seite von Lea Hamann ist auch sehr ansprechend. Herzlichen Dank dafür und dir einen schönen Tag. Nadine

  2. Martina sagt:

    Liebe Nadine,
    ich steige in dieses Thema immer besser und tiefer ein. Diesbezüglich möchte ich gerne meine kürzlich gemachten Erfahrungen mit dir teilen:
    Wir lösen Probleme – die wir uns erschaffen haben – um sie lösen zu können. Das ist das Paradox unseres Lebens.
    Aus der bunten Perspektive -was ich alles kann- möchte ich mich nicht beschränken, und deshalb bekomme ich nicht das was ich haben möchte, bzw. bekomme ich genau das was ich haben möchte (aus der unbewussten Ebene erschaffe ich auch – also im Opferbewusstsein).
    – Nämlich keine Beschränkung – nun gilt es genau herauszufinden, was ist an Nicht-Beschränkung positiv und was ist daran Negativ? Und dann zu fragen was ist am „vermeintlich“ Negative positiv?
    So kommen wir in das wahre Schöpferbewusstsein und somit in die totale Selbstverantwortung für alles was womit wir in Resonanz gehen. Und dann stelle ich fest: Wenn ich Bewertung von positiv oder negativ auf etwas habe, bin ich nicht wirklich frei BEIDES zu nutzen oder wegzulassen wenn ich es WILL! Wenn ich beides jedoch bewusst nutzen würde – dann könnte ich frei entscheiden. Aber wir halten halt gerne an dem fest, was wir positiv oder negativ bewerten. Also ich bin eigentlich schon da wo ich nicht hinwill. Paradox, oder?
    Ich hoffe du wirst aus meinem Geschreibsel schlau…
    Viele liebe Grüße
    Martina

    • nadine sagt:

      Liebe Martina
      danke für deine wertvollen Zeilen. Ich musste mir das „Geschreibsel“ ehrlich gesagt dreimal durchlesen, bevor ich es verstanden habe. 🙂 Du hast vollkommen Recht, man sollte erstmal nichts bewerten, dann von aussen ansehen und beobachten, annehmen und dann handeln. Viele Bewertungen stammen auch von der Kindheit, die man von den Eltern, Familie, Schule übernommen hat. Doch das diese JETZT nicht mehr stimmen (müssen) sollte man demnach seine Bewertungen anschauen und bewusst machen. Wenn man dies gemacht hat, fühlt mich sich auf einmal so frei und leicht und hat auf einmal ein ganz anderes Bild von der Welt und von sich. Bewusst machen ist da der Schlüssel.
      Alles Liebe und Freiheit
      Nadine

  3. Greetings I am so excited I found your site, I really found
    you by error, while I was browsing on Yahoo for something else, Anyways I am here now
    and would just like to say thanks for a tremendous post and a all
    round thrilling blog (I also love the theme/design), I don’t
    have time to read it all at the minute but I have book-marked it and also added your RSS feeds, so when I have time I will be
    back to read a great deal more, Please do keep up the great job. http://www.01news.fr/cat%C3%A9gories/a-savoir/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*